[spacing]

Das Peniel Project ist durch eine Initiative des Pastors Philip Asamoah aus Ghana und einem Freundeskreis aus verschiedenen Gemeinden entstanden. Philip Asamoah lebt mit seiner Familie in London. Er ist Pastor, seine Frau Lehrerin.
Geboren in Akyem Maase, Ghana, hat ihn die Not seines Heimatlandes nicht losgelassen.
So ist er jedes Jahr regelmäßig in seiner Heimat tätig, um die Planung und Umsetzung voran zu treiben, Menschen zu ermutigen und zur Mitarbeit zu befähigen.

 

 

 

 

 

 

Seit 2004 lebt und arbeitet Carol Schavet auf dem Gelände des Projektes in Maase. Carol hat ihr Haus in Wisconsin aufgegeben, um das Projekt mit ihrem ganzen Leben zu unterstützen. Ohne sich selbst in den Vordergrund zu stellen, ist ihre Anwesenheit im Projekt von unschätzbarem Wert. Viele Dinge werden durch ihre Anwesenheit selbstverständlich.

 

 

 

 

 

Seit etwa 2003 wächst in Deutschland ein Freundeskreis, der seit 2009 im Förderverein MPPMI e.V. die Arbeit aktiv begleitet. Er steht mit Informationen, Spenden und Patenschaften für das Projekt ein. Immer wieder sind Mitglieder aus dem Freundeskreis im Projekt vor Ort, pflegen Kontakte und arbeiten an konkreten Aufgaben mit. Das Sammeln und Versenden von Hilfsgütern, der Kauf und die Verschiffung der beiden Kleinbusse gehören ebenso dazu wie die Verwaltung der Patenschaften. Im November 2015 haben zwei Mitglieder die Gebäude vor Ort vermessen und im Anschluss daran einen Flächenentwicklungsplan erarbeitet und den Bauplan für das neue Schulhaus gezeichnet.

 

 

 

Der Vorstand des Vereins MPPMI e.V.  zeichnet in Deutschland verantwortlich für Spenden, Patenschaften und Unterstützung, gleichfalls aber auch für Treffen, in denen der Gründer und Motor des Projektes, Reverent Philip Asamoah, mit den Freunden in Kontakt bleibt.

 

 

Peniel Rundbrief Januar 2017

Peniel Rundbrief Januar  2016

Pastor Philip Asamoah

IMG_1876-20

Carol Schavet

20-200-IMG_4943-110

Freundeskreis, Treffen August 2015

IMG_5856-11

Vorstand des Fördervereins MPPMI e.V.

IMG_5860-1